der ritus des Mutterleibs

Der 13. Munay-Ki-Ritus ist ein alter Ritus der Frauen aus dem Amazonas- Dschungel. 

Dieser Ritus wird von Frau zu Frau weitergegeben, mit der Absicht Frauen von ihrem Leid zu heilen, den sie in ihrem Mutterschoß tragen.

Es kann viele Beweggründe geben. Zyklische Beschwerden, sexueller Missbrauch, Abtreibungen, verlorene Kinder, deine eigene Wertigkeit als Frau....Es kann dein eigener, persönlicher Schmerz sein, der Schmerz deiner Ahninnen, aber auch der kollektive Schmerz der Frauen, die weltweit in ihrer Weiblichkeit missbraucht, ausgebeutet und verletzt werden. Du heilst auf unterschiedlichen Ebenen und befreist auch deine Nachkommen.

 

Wenn du diesen Ritus empfängst, liegt es an dir ihn zu pflegen und auch weiterzugeben, damit möglichst viele Frauen die Möglichkeit haben sich selbst zu heilen, unsere Mutter Erde zu heilen und erinnerst daran, wie heilig die Weiblichkeit ist.

 

Diese Zeremonie wird im Rahmen der Frauen-HEIL-kreise angeboten werden.

 

Nächster Termin: 13. Oktober 19 Uhr, offenes Ende  

Bitte mit Anmeldung

 

Möchtest du aber eine persönliche Zeremonie, für dich alleine oder aber auch für dich und deine Freundinnen,

vielleicht auch für dich und deine Töchter, Schwestern, Mutter.... ?

Dann schreibe mir gerne.

In einem sicheren Raum, wo du dich geborgen fühlen kannst, wirst du von mir daran erinnert, dass deine Gebärmutter kein Platz für Angst und Schmerz ist, sondern ein Ort der Kreativität und um Leben zu gebären. 

 


Mein Schoß machte immer wieder "Zicken". In der Pubertät bekam ich sehr unregelmäßig (alle paar Monate mal) meine Periode und dann mit sehr starken Schmerzen. 

Unter Einnahme der Pille betäubte ich meinen Körper und mich. Ich spürte nichts mehr, er funktioniert wie ein Uhrwerk fremdgesteuert. Ich verlor jeglichen Bezug zu meinem natürlichen Zyklus und zu meiner Weiblichkeit.

Meine erste Zyste bekam ich nach der Geburt meiner Tochter, aber schnell nahm ich wieder die Pille.

Nachdem ich die Pille, auf Rat meines Therapeuten, endgültig absetzte, kehrten die Menstruationsschmerzen nach einiger Zeit wieder und auch  Zysten wuchsen erneut und platzten unter starken Schmerzen.

 

Die Segnung meines Schoßes empfing ich von meiner Herzensfreundin Shanti Puran Kaur aus Trier.

Es war sehr rein, kraftvoll und emotional und meine Reise zu meiner Weiblichkeit begann.

Ich pflege den Ritus und ich spüre mich und meinen Zyklus. Ich spüre meinen Eisprung und auch meine Menstruation.

Keine abgestumpfte Taubheit mehr.

Und ich spüre nun auch wieder, wann mein Körper Ruhe braucht und so bleibe ich ohne Schmerzen, verbunden mit meiner Weiblichkeit und Mutter Erde.

 

Es liegt mir am Herzen diesen Ritus so oft wie möglich weiterzugeben.

Einen wunderbaren Abend hatte ich mit meiner Tochter, meinen beiden Schwestern (eine von ihnen war sogar mit einem Mädchen schwanger) und meiner Mutter.

Dieser Ritus trägt zur Verbundenheit, zum Verständnis und zur Selbstheilung bei. 

Auch Männer können und sollen ihn empfangen, da sie durch eine Frau kommen, selber eine weibliche Seite besitzen, mit Frauen und auf Mutter Erde leben.

 

Auch hier darf und kann ich keine Heilversprechen geben.

Fühlst du dich gerufen, dann lass dich darauf ein und erfahre selber, was der Ritus mit dir macht.


verbinde dich mit mir