"Lokah Samastah Sukhino Bhavantu"

 

 "Mögen alle Lebewesen überall frei und glücklich sein, und möge ich

mit meinen Gedanken, Worten und Handlungen auf bestmögliche Weise

dazu beitragen."

 

Dasvandh - der Zehnte

Geben aus Dankbarkeit 

 

Mir geht es gut. Meiner Familie geht es gut.

Aber leider gibt es immer noch Menschen, denen es nicht gut geht, die in Angst und Sorge, 

um sich und ihre Liebsten, leben müssen.

Kundalini hat mein Leben verändert.

Und ich möchte meine neu gewonnene Energie und Kraft zum Wohle anderer nutzen. 

Ein Zehntel meiner Einnahmen werde ich für wohltätige Zwecke spenden, über die ich hier auch informieren werde.

 

Ra Ma YOGA hat auch eine Patenschaft über Plan International übernommen.  www.plan.de.

Ich freue mich nun Kontakt zu der kleinen Mary Anne in Kenia aufzunehmen und ihr Gemeinde zu unterstützen.

 

Außerdem habe ich bei meinem Aufenthalt in Kenia, im Oktober 2017, eine Familie kennen lernen dürfen, die Unterstützung dringend nötig hat.  Sie leben in einer einfachen Lehmhütte, das Dach hat Löcher und es regnet rein. Die Kinder gehen manchmal ohne Abendessen und somit hungrig ins Bett.

Der Vater arbeitet emsig und hart, um auch die Schulgebühr für die 17-jährige Tochter aufzubringen und ihr weitere Bildung zu ermöglichen. Und diese Menschen sind trotzdem noch so fröhlich und haben das Lachen nicht verlernt.

Ich bin herzlich begrüßt worden und ihre Gastfreundschaft war unermesslich. Ich bin tief berührt.

Einen aktuellen Bericht von meinem Besuch bei

Familie Tosha im Oktober 2018 findest du hier.


  • Juni 2019: 40 € aus der Spendendose konnte ich Jumas Familie zum Ende der Fastenzeit schicken. So konnten sie ein schönes Zuckerfest feiern.
  • April 2019: 5465 KES / 50 € für Familie Tosha und ein Paket mit einem Yogabuch für Kinder. 300 Asanas, Pranayamas, Meditationen und Entspannungsübungen auf Englisch. Mama Saumu übt regelmäßig die paar Übungen, die ich ihnen bei meinem Besuch gezeigt habe. Außerdem auf Wunsch ein Buch, um Deutsch lernen zu können und etwas Klim Bim für jeden.

Verschenke eine Menstruationstasse

Mit der Spende von 10 € ermöglichst du einem afrikanischen Mädchen oder einer afrikanischen Frau das Nutzen einer Menstruationstasse.

 

Viele Frauen und Mädchen haben nicht die finanziellen Mittel sich Binden zu kaufen. Stattdessen stecken sie sich alte unhygienische Lumpen in die Unterhose. Beim Laufen fallen diese oft heraus. Sie schämen sich und bleiben während ihrer Menstruation lieber zuhause, fehlen in der Schule und sind sozial ausgegrenzt.

Kein Mädchen und keine Frau sollte aus diesem Grund eingeschränkt sein oder gar einem gesundheitlichem Risiko ausgesetzt.

 

Ich habe kürzlich mit Saumu Athuman Bora, das ist Jumas Frau ( auf dem Foto ganz rechts), geschrieben und sie erklärte mir, wie sie selber mit diesem schwierigen Thema umgehen müssen. Sie war sehr ehrlich zu mir, trotz des intimen Themas.

Saumu hat von afrikanischen Projekten gehört, die Cups an Schülerinnen verteilen. Aber viele Mädchen gehen tragischerweise nicht in die Schule und die Frauen, die ja eh Zuhause sind, so wie sie, haben keine Möglichkeit an diese Tassen zu kommen.

Auch Saumu und ihre Töchter haben nicht die Möglichkeit ihren Körper sicher und hygienisch zu schützen.

 

Ich habe ihr versprochen, dass sie für sich und ihre Töchter Menstruationstassen bekommt.

Sie war voller Freude und Dankbarkeit und bat mich, falls ich weitere Tassen habe, sie ihr zu geben, damit sie sie an andere Frauen im Dorf verteilen kann.

Gerne unterstütze ich dieses Projekt, und mir ist wieder einmal deutlich vor Augen geführt worden, wie gut es mir geht und wie selbstverständlich für uns viele Dinge sind.

 

Danke für deine Hilfe !!

 

Eva-Maria Bauhaus

IBAN  DE 40 3566 0599 3002 9260 23

BIC     GENODED1RLW

Betreff: Menstruationstasse Afrika


Die heilende Kraft des Gebens.